3. Februar 2017 HB

Mängel an der Gesamtschule Dabendorf müssen schnellstens behoben werden

Pressemitteilung, Zossen, den 3.2.2017
 
Die Mitglieder der Basisorganisation der LINKEN in Zossen begrüßen die Forderung der CDU-Fraktion in der Zossener SVV, eine Sondersitzung des Hauptausschusses zum Thema Neubau der Gesamtschule Dabendorf einzuberufen.

Doch darf es dabei nicht nur um den Neubau gehen, sondern unbedingt auch um die ausstehenden Instandhaltungsmaßnahmen in der alten Gesamtschule. Diesbezügliche Anträge von Cornelia Graffunder (Fraktion die LINKE) und Jörg Wanke (Bürgerliste) von Anfang Januar für eine Sondersitzung des SJBS (Ausschuss für Soziales, Jugend, Bildung und Sport) sind sowohl vom Ausschussvorsitzenden Andreas Noack (Plan B) als auch von der Stadtverwaltung ignoriert worden. Daher erwarten wir, dass auf der jetzt von der CDU geforderten Sondersitzung Maßnahmen getroffen werden, wie und in welchem Zeitraum die bestehenden baulichen und hygienischen Mängel in der alten Gesamtschule schnellstens behoben werden.

Wir Mitglieder der BO DIE LINKE Zossen verwahren uns an dieser Stelle nachdrücklich gegen die untragbaren Verunglimpfungen unseres demokratisch gewählten Vertreters in der SVV, Carsten Preuß, vonseiten der Bürgermeisterin. Mittlerweile macht sie auch vor dessen Familie nicht halt. In Bezug auf die ständigen Bezichtungen, dass Carsten Preuß mit „Lügen“ oder „Fakenews“ arbeite, verweisen wir auf Fakten. Jeder kann sich vor Ort in der Gesamtschule von deren Zustand selbst ein Bild machen. Jeder kann auch im Internet nachlesen, dass die LINKEN für einen Neubau gestimmt haben, allerdings in der ursprünglichen Variante.
 
DIE LINKE Zossen
Heidi Borchert