18. Juni 2016 cp

Gedenken an Rosa Luxemburg

DIE LINKE Zossen gedachte am ehemaligen Standortlazarett in Wünsdorf mit einer Kranzniederlegung an die Beisetzung Rosa Luxemburgs vor 97 Jahren. 

Konrad Tschorn las aus Rosa Luxemburgs Briefen aus dem Gefängnis. Trotz der schweren Zeiten im Gefängnis hat sie mit ihren Briefen versucht den Menschen draußen Mut zu machen. Zwischen den Zeilen kann man immer wieder unglaublich viel Liebe, Lebensmut und Fröhlichkeit herauslesen. 

In dem ehemaligen Standortlazarett von Wünsdorf wurde am 3. Juni 1919 der Leichnam von Rosa Luxemburg obduziert. Viereinhalb Monate zuvor, am 15. Januar 1919, wurde Rosa Luxemburg von Freikorpssoldaten misshandelt und ermordet. Ihre Leiche wurde in den Berliner Landwehrkanal geworfen und dort erst am 1. Juni 1919 aufgefunden. Anschließend ließ die Reichswehrführung den Leichnam von Rosa Luxemburg nach Wünsdorf bringen, wo er am 3. Juni 1919 von namhaften Medizinern obduziert wurde. Am 13. Juni 1919 wurde Rosa Luxemburg schließlich in Berlin beigesetzt.