mit denken - mit entscheiden - mit verantworten

 



Bürgerinformationssystem

Die Fraktion DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung Zossen hat gemeinsam mit SPD und VUB einen Beschlussantrag zur Bereitstellung von Informationen über die wichtigen kommunalen Vorgänge im Internet eingebracht. Ziel ist der Aufbau eines Bürgerinformationssystems.

Mit der Umsetzung des Beschlussantrages würden öffentliche Bekanntmachungen der Stadt zuzüglich zur Veröffentlichung im „Amtsblatt“ auch auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht werden. Dies soll auch für Beschlussanträge, Beschlüsse, Protokolle, Satzungen etc. zutreffen. Zudem sollen auch Zeit, Ort, Tagesordnung der Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung und der Ortsbeiräte auf der Internetseite der Stadt www.zossen.de veröffentlicht werden.

Beschlussantrag

Pressemitteilung

Agenda 21 vor Ort

Leitbid für die Stadt Zossen

Zossen fit für die Zukunft, dafür eine Agenda 21 vor Ort. Wie eine solche Agenda 21 vor Ort entwickelt werden und was sie bewirken kann, dafür liegen inzwischen Erfahrungen aus Städten in aller Welt vor.

mehr




 


Medien der Stadt für die Bürger der Stadt

In der Stadtverordnetenversammlung Zossen am 12. August wurden zwei Beschlüsse gefasst, welche die Medienlandschaft der Stadt Zossen verändern sollen. So soll das Erscheinen der von der Bürgermeisterin der Stadt Zossen herausgegeben „Zossener Stimme“ eingestellt und das Amtsblatt auf seinen amtlichen Teil und Veranstaltungskalender reduziert werden.

Der Hauptgrund dafür war eine offensichtlich einseitige Information und Kommentierung kommunalpolitischer Vorhaben und Ereignisse.  DIE LINKE Zossen möchte aber, dass die Einwohner von Zossen möglichst umfassend und allseitig über jene Angelegenheiten informiert werden, die das Zusammenleben in unserer Gemeinde betreffen. Deshalb diese Gedanken für einen Neuanfang in der medienpolitischen Arbeit durch die Stadt Zossen:   

Vorschlag zur Verbesserung der Information der Zossener Einwohner über kommunalpolitische Angelegenheiten durch stadteigene Medien

 

Bürgerhaushalt

DIE LINKE greift einen Vorschlag von attac-tf auf

Sie können sich hier ausgiebig zum Thema Bürgerhaushalt infomieren.

Die Bundeszentrale für politische Bildung zum them Bürgerhaushalt:

"Der Bürgerhaushalt ist eines der erfolgreichsten Instrumente der Bürgerbeteiligung in den Kommunen. In Deutschland gibt es inzwischen mehr als 30. Die Bundeszentrale für politische Bildung und InWEnt-Servicestelle "Kommunen in der Einen Welt" haben sich zum Ziel gesetzt, Fachleute und Interessierte zu informieren und zu vernetzen. Zu diesem Zweck wurde im Sommer 2007 ein zentrales Online-Portal zum Thema "Bürgerhaushalt" geschaffen... "

Hintergründe, Erfahrungen, Publikationen, Vorschläge

 


Antrag der Fraktion DIE LINKE an die SVV zur Errichtung einer Solaranlage auf dem Dach der Goetheschule in Zossen

Im Rahmen der Haushaltsberatungen stellte die Fraktion einen Antrag zur Errichtung einer Solaranlage auf dem Dach der Goetheschule.
zum antrag

 



Sanierung und Umnutzung der Kalkschachtöfen soll LEADER Projekt der Stadt Zossen werden

Die Kalkschachtöfen Zossen sollen ein Informationszentrum für regenerative Energien sowie für ökologische Baustoffe werden und es soll eine gastronomische Einrichtung, z. B. eine Weinstube entstehen, so der Vorschlag der LINKEN Zossen.

Zum Vorschlag

 



Panoramaweg Zossen - Mühlenberge

vom Ablagerungsplatz für Abfälle zum Erholungsgebiet

DIE LINKE ZossenZossener „Mühlenberge“ sollen Naherholungsgebiet werdenDIE LINKE Zossen spricht sich für den schnellen Abschluss der Rekultivierungsarbeiten auf der Deponie aus und regt die Schaffung eines Wanderweges an

zum Vorschlag mit Karte

 



Skaterpark am Güterbahnhof

Neuer Anlauf für den Skaterpark in Zossen Die LINKE Zossen hat die Initiative ergriffen, um den Skaterpark in Zossen zu realisieren.

Nachdem im Jahre 2002 auf der vom "Leo e.V. veranstalteten Zukunftskonferenz Zossen mit Zukunft - Jugend mit Perspektive" das Projekt Skatepark in angriff genommen wurde, die Statdtverordneten auch einen entsprechenden Beschluss faßten, ist bis auf Spendenaktionen bisher noch nicht viel geschehen. DIE LINKE wird gemeinsam mit anderen das Thema wieder auf die Agenda der Stadt setzen.

Neuanlauf